TIPPS – Aktivitäten im Winter mit Kindern mit Free Download

Aktivitäten mit Kindern… im Sommer ist es meistens klar… einfach raus, von früh bis spät… Terrassentür auf und los geht’s! Und im Winter? Dasselbe! Nur dass zuerst die Winterstiefel, diverse Lagen, dicke Jacke, Schal und Mütze nicht fehlen dürfen! Ausserdem wird es spät hell und früh wieder dunkel… also ist trotzdem nicht dasselbe… dafür gibt es neue Möglichkeiten im Winter: zum Beispiel waren wir diese Woche am morgen früh als es erst langsam hell wurde, dick eingepackt, mit der Taschenlampe auf der Terrasse unterwegs… die Kinder hatten einen Riesenplausch! Eine halbe Stunde sind sie draussen rumgetigert und haben alles Mögliche angeleuchtet und entdeckt… es war herrlich ihnen zu zuschauen! Zum wieder Aufwärmen kuschelten wir uns gemeinsam unter die Decken auf dem Sofa und haben zusammen ein Buch angeschaut…

Die meisten Aktivitäten die man im Sommer machen kann, können wir auch im Winter machen. Zum Beispiel einen Zoobesuch, Bräteln im Wald, dies einfach dick eingepackt und anstatt in die Badi geht es eben ins Thermalbad…

Ich habe euch eine Liste angehängt was ihr alles machen könnt. Es ist bestimmt für jeden etwas dabei: für drinnen, draussen, Ausflüge, direkt vor der Türe, Aktivitäten die etwas kosten oder solche die nichts oder fast nichts kosten… Ganz am Schluss des Beitrags gibt’s die Liste praktisch zum ausdrucken plus eine To do Liste auf der ihr die Aktivitäten draufschreiben könnt, die ihr diesen Winter machen wollt…

Viel Spass im Winter!

Winteraktiv18.jpg

Im Haus

  • Kino zu Hause mit Dämmerlicht, Popcorn und selbstgemachten Tickets
  • Backen (Guetzli, Lebkuchen, Grittibänz usw.)
  • Kleine Häusschen aus Butterkeksen bauen und verzieren
  • Zelten im Wohnzimmer
  • Kissenschlacht
  • Geschichten erzählen
  • Buch vorlesen (z.B. die Weihnachtsgeschichte)
  • Indoor Picknick
  • Malen
  • Marshmallows verzieren mit heisser Schokolade und Streusel (Zahnstocher/Spiesse)
  • Fenster bemalen (mit Fensterfarben oder Stabilo Woody)
  • Basteln
  • Spiele spielen (neue Spiele entdecken. Habt ihr auch Spiele im Schrank die ihr noch nie gespielt habt? Dann habt ihr doch jetzt Zeit sie auszuprobieren)
  • Riesenposter ausmalen
  • Gemütlicher Nachmittag mit heisser Schoggi (Rezept – klick)
  • Knete selber machen
  • Früchtespiesse machen
  • Zusammen Pizzagesichter backen
  • Vogelfutter selber machen und vor dem Fenster aufhängen (z.B. mit einem Apfel – sieh hier in einem anderen Post von mir – klickoder hier im Topf – klick)
  • Beautyday mit Schaumbad und Nägel lackieren

Winteraktiv3
Mit dem STABILO Woody (Werbung) kann man gut direkt auf die Fenster malen und es geht auch ganz einfach wieder ab!

 


 

Winteraktiv7.jpg

Vor der Haustüre

  • Kunst aus Eis (Kerzenhaltern, Girlande, Legomännchen in Eis)
  • Die Weihnachtsfenster im Dorf ablaufen
  • Brötle im Wald
  • Bastelmaterial im Wald suchen
  • Besuch im Tierpark
  • Besuch auf dem Bauernhof
  • Mit der Taschenlampe am Morgen früh oder beim Eindunkeln die Umgebung erkunden

 


 

Winteraktiv9.jpg

Im Schnee

  • Schlitteln
  • Skifahren
  • Schanze bauen
  • Schneeballschlacht
  • Schneeengel machen
  • Schneeschaufeln
  • «Sändele» im Schnee
  • Mit der Zunge Schneeflocken fangen

 


 

Kostet nix

  • Gemütlicher Stadtbummel
  • Besuch auf einem Weihnachtsmarkt
  • Ausflug in die Bibliothek
  • Ausflug in die Ludothek

 


 

Winteraktiv2.jpg

Kostet was

  • Schlittschuhlaufen
  • Ausflug in die Berge (Sonne tanken)
  • Thermalbad
  • Kino
  • Museumsbesuch
  • Zoo (Pinguinparade)

 

Hier die Liste als Download und die To do-Liste für eure eigenen Ideen!

Aktivitaeten_Winter

Todo_Liste_Winter

Was macht ihr so im Winter?

AUSFLUGSTIPP – Wirzweli Hexenwetterweg

Ein Ausflug rund um Hexen – absolut empfehlenswert!

Wirzweli24

Der Ausflug beginnt an der Talstation Dallenwil. Mit der Gondel geht es bergaufwärts. Ein wunderschöner Hexenspielplatz mit Grillstelle liegt gleich neben der Bergstation.

Wir haben uns für den Wetterhexenweg entschieden. Dieser dauert ca. 11/2 bis 2 Stunden (Wanderzeit).

Wirzweli9

Anfangs geht es ziemlich steil bergauf… aber schon bald sieht man die ersten Hexenhinweise…

UNSER TIPP
Wir haben jeweils ein kleines Fernglas dabei. Das lenkt ab und die steile Strasse ist schnell vergessen, weil es ja sooo viel zu entdecken gibt!

Nach der steilen Strasse geht es in den Wald und bald gibt es überall etwas zu entdecken! Hexenhäuser, Thermometer, Briefkästen…

TIPP
Nehmt eine Zeichnung oder einen Brief für die Hexe mit! Sie freut sich über Post – es hat extra einen Briefkasten! Wir wussten das leider nicht vorher…

Wirzweli10

Der Wetterhexenweg handelt, wie der Name sagt, vom Wetter. An fast allen Stationen gibt es Wissenswertes über das Wetter! Wie im Bild unten, über die Wolken.

Wirzweli16

Auch im Hexenwald gibt es viel zu entdecken… unter anderem eine schlafende, schnarchende Hexe!

Dann kann man auch selber Musik machen „Wettermusik“ – zum Beispiel Donner mit einem Blech…

Wirzweli26

Kurz vor Schluss, bei dieser Verzweigung, haben wir eine Abkürzung genommen, da Regen im Anmarsch war. Wir haben also den restlichen Wetter Hexenweg nicht gemacht und sind dem normalen Hexenweg zurück zur Bergstation gefolgt.

Wirzweli27Wirzweli28Wirzweli29

Wirzweli6

Zurück beim Spielplatz fing es an wie aus Kübeln zu regnen… so konnten wir uns leider nicht mehr auf dem tollen Hexenspielplatz verweilen…

Dafür gab es im Restaurant der Bergstation noch ein Frappé mit toller Aussicht (dieses Bild haben wir vor der Wanderung gemacht – bevor der Regen kam).

Der Weg ist nicht Kinderwagentauglich und ab 4 Jahren empfohlen.

Mehr Infos zum Wirzweli findet ihr HIER

 

 

AUSFLUGSTIPP – Sattel Hochstuckli

Sattel22

In unseren Ferien haben wir einige Ausflüge unternommen, zum Beispiel zum Sattel Hochstuckli – ein Paradies für Kinder!

Mit der Gondel geht es bergauf. Gleich bei der Ankunft sieht man den grossen Park von Trampolins und Hüpfburgen und das mitten in der Bergwelt! Herrlich! Das Benützen kostet 8 Franken (ab 2 Jahren) und kann schon an der Talstation oder beim Kiosk gleich neben der Hüpfburg gekauft werden. Die Eltern können mit dem Bergbahnticket in das Hüpfburg-Getümmel…

Bevor wir zur Hüpfburg gingen, machten wir uns auf den 40 minütigen Brücken RUNDweg über die Hängebrücke. Der Anfang der Hängebrücke sieht man ebenfalls schon von der Bergstation. Mit Kinderwagen oder Rollstuhl ist sie nur einseitig befahrbar, man muss also den 2 km langen Rundweg laufen. Wenn man zu Fuss ist, kann man hin und zurück laufen.

Infos zur Hängebrücke
Länge: 374 m
Höhe 58 m

Auf dem Weg haben wir gepicknickt – wobei es nicht wirklich Sitzgelegenheiten hat, aber wir sind da nicht so wählerisch und haben neben einem Skilift-Häuschen gepicknickt…

Danach durfte die Grosse in’s Paradies… es ist wirklich toll gemacht und wenn man keine schulpflichtigen Kinder hat lohnt es sich bestimmt ausserhalb der Ferien oder am morgen zu kommen… bei uns hatte es nämlich fast keine Leute und das war toll!

Die Kleine hat währenddessen mit den Steinen gespielt… und die Mama konnte etwas die Füsse hochlagern, wenn auch nur kurz!

Ausserdem hat es eine Sommerrodelbahn. Diese ist 600 Meter lang. Am Ziel angekommen wird man bequem wieder hochgezogen und eine Tubingbahn: auf farbigen Reifen saust man eine 120 Meter lange Rutschbahn runter. Ein Förderband transportiert einen bequem wieder zurück zum Start.

Hier findet ihr mehr Infos: KLICK

Sattel24

Danach ging es mit herrlicher Aussicht wieder zur Talstation…

Gross und Klein – für alle ist etwas dabei – wir kommen sicher wieder hierher!