REZEPT – COOKIE DOUGH POPS

Gehört ihr auch zu denjenigen für die beim Kuchen backen das Beste daran ist, den Teig zu essen? Ja? Dann habe ich für euch ein Rezept dass ihr unbedingt ausprobieren müsst!  Cookie Dough Pops sind nichts anderes als Keksteig der wie Cake Pops geformt, mit einer Glasur überzogen und dann nach belieben dekoriert wird. Ohne backen, ganz einfach, super lecker!

Cookie_Dough4

Zutaten
200 g weiche Butter
300 g Zucker
1/2 Pack Vanillezucker
1/2 TL Salz
1 dl Milch
360 g Mehl
2 TL Backpulver
50 g rote Colour Melts

Der Teig ist ohne Eier gemacht, so sind die Cake Pops ohne Risiko zum geniessen!
Anstatt der Colour Melts kann man auch normale Schokoladenwürfel verwenden. Das ist dann allerdings nicht so farbig und vor allem ungebacken etwas hart zu beissen.

Butter rühren bis sich Spitzchen bilden. Die restlichen Zutaten nach und nach zusammenmischen.

Zu Kugeln formen und für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

 

 

Die Stäbchen in die Glasur tunken und bis etwa in die Hälfte in den Pop stecken und diesen in die geschmolzene Glasur tunken. Etwas warten bis die restliche Glasur abgelaufen ist, dabei immer ein wenig drehen.

Sofort dekorieren, da die Colour Melts recht schnell trocknen.

Die Pops in ein Brett oder vorbereitetes Glas (das nicht umkippen kann) stecken und trocknen lassen – fertig!

Auch toll zum verschenken!

Wenn die Glasur nicht für alle reicht, sieht es auch toll aus einfach mit ein paar „Linien“ über die Pops zu fahren.

 

Verlinkt bei creadienstag und dienstagsdinge

BUCHVORSTELLUNG PLUS RABATTCODE – MEIN ALLERERSTER TAG

Allererscht10

(Werbung) Als ich auf der Suche nach einem speziellen Geschenk für die Taufe meiner Tochter war, bin ich auf dieses Buch gestossen: «Mein allererster Tag» von Little Yeti.
Ein personalisierbares Kinderbuch, das so wunderbar illustriert und toll vorzulesen ist, dass es ein perfektes, persönliches Geschenk ist für die Taufe, Geburtstag, Weihnachten… eigentlich braucht es gar keinen speziellen Grund, es gehört einfach ins Bücherregal!

Allererscht3

Handlung
Im Buch geht es um einen kleinen Pinguin der nicht schlafen will. Er erzählt dem Mond, dass er losziehen und endlich sein allererstes Abenteuer erleben will! – «Aber es ist mitten in der Nacht!» sagt der Mond. Er kann den kleinen Pinguin davon überzeugen nicht loszuziehen indem er ihm eine Abenteuergeschichte erzählt: nämlich die von seinem allerersten Tag.

So geht es auf den folgenden Seiten total persönlich weiter: Der Geburtstag, Geburtszeit und -ort. Der Name, Grösse und Gewicht. Das Sternzeichen, das chinesische Sternzeichen, der Wochentag und vieles mehr!

Gründe das Buch zu kaufen
Es ist absolut süss geschrieben! Einfach aber persönlich. Nicht zu viel Textmenge – perfekt zum Vorlesen, auch oder vielleicht besonders als Gutenacht-Geschichte!

Ein weiteres Highlight: das Buch kann man in verschiedenen Sprachen bestellen: Deutsch, Italienisch, Französisch, Venezisch oder «Bärn-Dütsch» – als Schweizerin, wenn auch nicht aus dem Kanton Bern, war klar, dass ich die Schweizerdeutsche-Variante wählte!

Allererscht2Auf der ersten Seite hat man zudem die Möglichkeit eine persönliche Widmung zu schreiben.

Allererscht1

«Technische» Angaben zum Buch
Die Buchseiten sind aus hochqualitativem reissfestem Papier mit Eierschalenstruktur aus umweltschonender Herstellung mit haltbarem Softback-Einband. Die Buchgrösse ist mit 26 x 21 cm perfekt für kleine Kinderhände!
Die Lieferung dauert zwischen 7 und 14 Tagen. Es reicht also noch vor Weihnachten…

Empfehlung
Ich kann dieses Buch von Herzen empfehlen! Meine grosse Tochter liebt es! Den kleinen Pinguin und vor allem, dass es eigentlich um sie geht… sie lächelt zwischendurch immer wieder ganz verschmitzt, teils fast schon etwas verlegen… ihre leuchtenden Augen lassen mein Herz schmelzen! Dies allein ist bereits ein Grund das Buch zu kaufen oder zu verschenken!

Bestellung

Das Buch ist ganz kinderleicht zu bestellen auf Little Yeti (klick). Einfach die gewünschten Daten eingeben. Das Beste: man erhält vom ganzen Buch eine Vorschau und man wird mindestens zweimal gefragt ob alle Angaben stimmen!

RABATTCODE
Weil ich das Buch so toll finde, freut es mich um so mehr, dass ich euch passend zum Black Friday einen Rabattcode zur Verfügung stellen darf, der bis am 26. November 2018 gültig ist!

LY-bfriday-1.jpg

 

Verlinkt bei dienstagsdinge

DIY – Feuersäule

Diesen Beitrag habe ich bereits früher veröffentlich. Nun ist mir die Ehre zu Teil geworden, dass das Online Magazin des Versandhauses Ackermann diesen Beitrag in ihrer Ausgabe „DIY-Winterdekorationen für Ihr gemütliches Zuhause“ publiziert hat, was mich sehr freut und wahnsinnig stolz macht. Herzlichen Dank dafür! Aus diesem Grund veröffentliche den Beitrag nochmals mit dem Link zu den anderen tollen Ideen >
Die DIY-Winterdekorationen auf einen Blick findet ihr hier – schaut vorbei – es sind alles tolle Ideen! Mein Beitrag ist die Nummer 3.

Obwohl es noch sehr warm ist, merkt man wie die Nächte schon kühler werden und die Tage kürzer. Deshalb geniessen wir jeden schönen Tag in vollen Zügen. Eine gemütlich schöne Atmosphäre erzeugt die selbergemachte Feuersäule. Ganz einfach, ganz schnell!

Material
Blumenunterteller
Sternen-Sticker
weisse Sprühfarbe
Besteckhalter aus der IKEA
Holz


Auf einen normalen Blumenunterteller nach Belieben Sternchen kleben.


Wenn die Sternchen gut angeklebt sind mit weiss ansprayen.


Nach dem Trocknen die Sternchen ablösen.


Den feuerfesten Behälter platzieren – meiner ist aus der Besteckbehälter aus der IKEA.


Holz einfüllen – sollten nicht zu weit aus dem Gefäss schauen wegen des abbrechens… oder einen grösseren Untertopf wählen!

Anzünden und geniessen!

ACHTUNG! 
Der Unterteller wird extrem heiss, also Vorsicht wohin ihr es platziert!!! Unbedingt auf feuerfestem Untergrund platzieren und so, dass es Kindern nicht «in der Bahn» steht!!! Ausserdem haben wir festgestellt, dass ein grösserer Unterteller (mit grösserem Durchmesser) besser geeignet ist, als ein kleiner wie auf dem Bild!

WICHTIG!

Die Feuersäule ist, wegen der Rauchbildung, nur für draussen geeignet!

Bitte nicht unbeaufsichtigt abbrennen und bevor man den Ort verlässt an dem die Feuersäule abgebrannt wird vergewissern, dass das Feuer gelöscht ist!

Verlinkt bei creadienstag und dienstagsdinge