TIPPS – Ideen zum 4. Geburtstag

Kindergeburtstag1

Enthält Werbung – Ich kann nicht glauben, dass es schon vier Jahre her ist dass wir zu einer Familie wurden… es ist unglaublich schön, wundervoll, anstrengend, ermüdend, nervenaufreibend, liebevoll, einzigartig und ich würde sie nie mehr hergeben!

Kindergeburtstag8

Durch die Kinder wird mir jeweils richtig Bewusst wie schnell die Zeit vergeht… schon wieder ein Geburtstag und nebst dem sentimentalen Beigeschmack kommt natürlich immer auch die Frage: was schenke ich, was mache ich am Geburtstag…

Falls es euch auch so geht, habe ich vielleicht ein paar Tipps für euch – zumindest für die Mädchenmamas…

 

Geschenke

Kindergeburtstag39

1. Puppenbett
2. Puppe
3. Ohrringe
4. Glitzertatoos zum selber machen
5. XL-Bügelperlen
6. HABA-Spiel Einhorn Glitzerglück
7. CDs z.B. von Prinzessin Lillifee
8. Spielfiguren von Paw Patrol, unser Favorit: Skye
9. Arztkoffer
10. Stickers
11. Kritzelbuch
12. Malbuch
13. Malstifte z.B. Duo die zwei verschiedene Farben pro Stift haben

(Das sind nur Ideen – wir haben uns einiges davon gewünscht, anderes ist selbstgekauft. Dieser Post entstand in keinerlei Zusammenarbeit mit Firmen)

 

 

Kulinarische Zwischenverpflegung

Pizza-Lollies

Was natürlich immer super ankommt und ein echter Hingucker ist: das Gemüse-Krokodil – schaut hier. Dieses Jahr habe ich Pizza-Lollies gemacht und sie waren echt der Renner! Einfach gemacht, toller Hingucker und sie waren im Nu weg!

Kindergeburtstag6

Zutaten
ausgewallter Pizzateig
Tomatenpürée
geriebener Käse
Salami

– Pizzateig ausrollen
– Tomatenpürée darauf verteilen
– Reibkäse darüber streuen
– nach belieben (ich habe nur die Hälfte) mit Salamit belegen
– das ganze aufrollen
– in Scheiben schneiden
– im vorgeheizten (180° C Umluft) Backofen ca. 10-15 Minuten backen – je nach Backofen, schaut lieber ein paar mal nach!)
– abkühlen lassen und aufspiessen (ich habe Cakepop-Spiesse verwendet. Geht aber sicher auch mit Grillspiessen oder vielleicht sogar mit Strohhalmen)

 

Rouladen-Schnecken

Kindergeburtstag18

Zutaten
Roulade
Mikado-Stäbchen zum Essen
Marshmallows
Zuckeraugen
Smarties

Die Rouladen-Schnecken sind noch einfacher gemacht. Eine Roulade kaufen und in Scheiben schneiden. Zu jeder Scheibe einen Kopf stellen. Dazu habe ich Marshmallows verwendet. Kleine Mohrenköpfe wären auch super geeignet, habe ich aber beim einkaufen vergessen… Die Mikado-Stäbchen als Fühler in die Marshmallows stecken, Zuckeraugen darauf verteilen, das Serviertablett mit Smarties dekorieren – fertig!

Kindergeburtstag19

 

 

Dekoration

Kindergeburtstag15

Cupcake-Stecker

Da meine Grosse zur Zeit Paw Patrol-Fan ist, habe ich kurzerhand selbst Cupcake-Stecker für sie gemacht.

Material
Zahnstocher
Leim

Kindergeburtstag2

Die Köpfe der Hunde ausdrucken.

Wenn der Abstand der Sujets nicht zu gross ist, muss man am Schluss weniger schneiden! So kann man jeweils ein Paar aussschneiden. Leimt die Rückseite, legt den Zahnstocher zurecht, faltet das Papier und klebt es zusammen. Danach das Sujet ausschneiden und schon sind die Stecker fertig!

Kindergeburtstag17

Als Geburtstagskuchen gab es eine Einhorn-Torte – schaut hier (klick)

 

 

 

 

 

 

 

 

EXPERIMENT – 24 Stunden ohne Handy (mit Verlosung)

Am 5. März 2020 kommt der neue Animationsfilm von Walt Disney ONWARD: KEINE HALBEN SACHEN in die Kinos. Hier gelangst du zum Trailer

image001.jpg

Zum Film

Früher war die Welt voll Zauberei und Magie… Aber Zeiten ändern sich! So auch in New Mushroomton, einer ganz normalen Kleinstadt, in der Elfen, Zwerge, Riesen, hyperaktive Haustier-Drachen, wenig glamouröse Einhörner und andere Fabelwesen völlig normal ihren Alltag verbringen. Mit Handys, Autos und allen anderen Annehmlichkeiten, doch leider so ganz ohne Magie, die ist nämlich mit dem Einzug der modernen Technik verschwunden und seither in Vergessenheit geraten. Die Brüder Ian und Barley Lightfoot leben mit ihrer Mutter ein gewöhnliches Teenager-Leben. Doch an Ians 16. Geburtstag führt sie ein Geschenk ihres verstorbenen Vaters auf eine aussergewöhnliche Reise, auf der sie herausfinden wollen, ob es nicht doch noch ein wenig echte Magie gibt, die vielleicht sogar ein langersehntes Wiedersehen möglich macht… Und schon stürzen sich die beiden Brüder kopfüber in das turbulenteste Abenteuer ihres Lebens!

img_1214
Holzspielzeug von Früher gemischt mit modernen Plastikspielsachen.

Früher und Heute

Der Film basiert wohl auf Parallelen zum Leben von früher und heute. Vieles war anders, vor allem der Fortschritt der Technologie hat grosse Veränderungen mit sich gebracht. Nur schon wenn ich an meine Schulzeit zurück denke: Wenn wir abgemacht haben waren wir zur vereinbarten Zeit da. Wir hatten kein Handy und haben fünf Minuten vorher abgesagt oder geschrieben dass wir 10 Minuen später kommen. Nein, wir waren um 15.00 Uhr am abgemachten Ort. Wir hatten wohl auch mehr Zeit füreinander. Wenn wir irgendwo warten mussten haben wir miteinander gelacht und geredet. Heute kommunizieren wir lieber via Instagram, WhatsApp oder Facebook anstatt mit der Person neben uns. Konstant vernetzt aber doch viel unpersönlicher. Die Wirklichkeit wird durch eine perfekte Scheinwelt verdrängt… das ist schade und gefährlich finde ich, denn nichts ist perfekt!

Wir hatten auch viel weniger Spielsachen, aber wir haben immer wieder neue Spiele damit ausgedacht und so unsere Fantasie und Kreativität angeregt. Unsere Spielsachen waren meistens aus Holz, teils schon von grösseren Geschwistern oder Nachbarskindern oder Verwandten bespielt, das machte aber nichts, das war eben so! Wir hatten nicht Spielsachen die unendlich viele Batterien benötigten und in allen Farben blinkten und verschiedene Töne und Lieder spielten. Wir hatten einen einfachen Kassettenrekorder und mehrere Kassetten – fertig.

Doch was ist besser? Hatten wir früher wirklich mehr Magie?

6

Selbstversuch

Unter dem Motto «Bring back the magic» habe ich einen Tag lang versucht auf mein Handy und die Kinder auf neuwertige Spielachen zu verzichten.

Ich habe das Handy zwar trotzdem in meine Tasche gesteckt als wir mit dem Auto los sind, einfach im Fall der Fälle, aber ich habe es nicht immer mal wieder hervorgeholt um zu sehen ob jemand geschrieben hat oder schnell etwas zu googeln. Es blieb im Auto.

Mit den Kindern bin ich den ganzen Tag raus. Sie sind Trotti gefahren wir waren bei den Kälbern auf dem Bauernhof und im Wald. Dort braucht es sowieso keine Spielsachen denn die Natur bietet alles was man braucht – vor allem frische Luft.

5

Fazit

Vielleicht habt ihr im ersten Satz oben schon gesehen: ich habe extra «versucht» geschrieben – denn ganz ehrlich – ganz ohne Handy habe ich es dann doch nicht geschafft und die Kids auch nicht ganz ohne neuwertige Spielsachen, wobei sie es echt toll gemacht haben.

Ich habe mehrmals auf’s Handy geschaut ob jemand geschrieben hat und dann doch zwei, drei Sachen organisiert. Aber ich habe es (für meine Verhältnisse) sehr begrenzt eingesetzt und ich glaube sogar, dass die Kinder das genossen haben. Ich war wirklich bei ihnen. Ansonsten bin ich oft am Handy wenn sie zusammen spielen und beantworte Nachrichten weil ich das einfach gerne sofort mache, damit ich es nicht vergesse…

Mir wurde bewusst dass ich oft sage «Warte kurz – ich muss noch schnell, ich schreib noch schnell zurück» usw. Dieses «schnell» summiert sich bis zum Ende des Tages natürlich und meistens ist es nicht mal etwas Wichtiges… nichts dass nicht warten könnte bis sie im Bett sind… Trotzdem ist es mir zum Teil sehr schwer gefallen nicht «schnell» zu schauen, was mich doch auch nachdenklich stimmt und woran ich unbedingt arbeiten möchte.

Die Kids haben es wesentlich besser gemacht. Als wir draussen waren sind sie sofort los und haben alles mögliche entdeckt. Steine auf dem Weg, Stöcke und Blätter im Wald.
Zu Hause haben wir mit den Holzkühen gespielt und mit Bauklötzen und den grossen Lego einen riesigen Stall für die Kühe gebaut. Wir haben zusammen Bücher angeschaut, Lieder gesungen und uns Geschichten ausgedacht.

Wo sie nicht verzichten konnten war vor dem ins Bett gehen die Gute-Nacht-Geschichte am Fernseher und die CD während des Bauens mit den Bauklötzen. Ausserdem hat die Kleine immer ihr Telefon das Musik macht geholt und telefoniert – das war irgendwie voll ironisch für dieses Experiment – stimmte mich aber auch etwas nachdenklich, vielleicht bin ich wirklich zu viel am Telefon?

Winteraktiv7

Was das nun für mich heisst

  • Das Handy kommt nicht mehr auf den Esstisch
  • Wenn ich mit den Kindern spazieren oder auf den Spielplatz gehe kommt das Handy nicht mit
  • Ich werde mein Handy zu Hause weglegen an einen Ort der nicht zu präsent ist damit ich nicht immer in Versuchung gerate «schnell» zu schauen oder etwas zu machen
  • Ich werde das Handy nicht auf jeden kleinen Spaziergang mitnehmen und nicht von allem ein Foto machen sondern den Moment einfach geniessen und in meinem Kopf abspeichern, dafür bin ich im Moment voll dabei ohne Ablenkung
  • Sich auf die Magie der Kinder einlassen und in ihre Phantasiewelt eintauchen
  • Wenn ich das nächste Mal warten muss nehme ich nicht mein Handy hervor sondern werde das um mich herum wahrnehmen. Vielleicht ergibt sich ja auch ein Gespräch mit jemand anderem. Keine Angst – das heisst nicht dass ich jetzt jeden wahllos zutexte!

4
Spazieren gehen – das nächste Mal ohne Handy.

Verlosung

Zum Kinostart vom neusten Walt Disney Werk Onward: Keine halben Sachen darf ich vier Kinotickets (gülig in der Schweiz) verlosen. Schaut dabei auf meinem Facebook und/oder Instagram-Account vorbei!

Winteraktiv10
Warum nicht wiedermal mit Wasserfarben malen?

Fotos

Die Fotos sind aus meinem Archiv – da ich ja mein Handy nicht dabei hatte.

Und ihr?

Achtet ihr auch auf euren Konsum? Habt ihr auch schon einen Tag ohne Handy verbracht? Welche Tipps habt ihr für mich?

 

 

TIPPS – Aktivitäten im Winter mit Kindern mit Free Download

Aktivitäten mit Kindern… im Sommer ist es meistens klar… einfach raus, von früh bis spät… Terrassentür auf und los geht’s! Und im Winter? Dasselbe! Nur dass zuerst die Winterstiefel, diverse Lagen, dicke Jacke, Schal und Mütze nicht fehlen dürfen! Ausserdem wird es spät hell und früh wieder dunkel… also ist trotzdem nicht dasselbe… dafür gibt es neue Möglichkeiten im Winter: zum Beispiel waren wir diese Woche am morgen früh als es erst langsam hell wurde, dick eingepackt, mit der Taschenlampe auf der Terrasse unterwegs… die Kinder hatten einen Riesenplausch! Eine halbe Stunde sind sie draussen rumgetigert und haben alles Mögliche angeleuchtet und entdeckt… es war herrlich ihnen zu zuschauen! Zum wieder Aufwärmen kuschelten wir uns gemeinsam unter die Decken auf dem Sofa und haben zusammen ein Buch angeschaut…

Die meisten Aktivitäten die man im Sommer machen kann, können wir auch im Winter machen. Zum Beispiel einen Zoobesuch, Bräteln im Wald, dies einfach dick eingepackt und anstatt in die Badi geht es eben ins Thermalbad…

Ich habe euch eine Liste angehängt was ihr alles machen könnt. Es ist bestimmt für jeden etwas dabei: für drinnen, draussen, Ausflüge, direkt vor der Türe, Aktivitäten die etwas kosten oder solche die nichts oder fast nichts kosten… Ganz am Schluss des Beitrags gibt’s die Liste praktisch zum ausdrucken plus eine To do Liste auf der ihr die Aktivitäten draufschreiben könnt, die ihr diesen Winter machen wollt…

Viel Spass im Winter!

Winteraktiv18.jpg

Im Haus

  • Kino zu Hause mit Dämmerlicht, Popcorn und selbstgemachten Tickets
  • Backen (Guetzli, Lebkuchen, Grittibänz usw.)
  • Kleine Häusschen aus Butterkeksen bauen und verzieren
  • Zelten im Wohnzimmer
  • Kissenschlacht
  • Geschichten erzählen
  • Buch vorlesen (z.B. die Weihnachtsgeschichte)
  • Indoor Picknick
  • Malen
  • Marshmallows verzieren mit heisser Schokolade und Streusel (Zahnstocher/Spiesse)
  • Fenster bemalen (mit Fensterfarben oder Stabilo Woody)
  • Basteln
  • Spiele spielen (neue Spiele entdecken. Habt ihr auch Spiele im Schrank die ihr noch nie gespielt habt? Dann habt ihr doch jetzt Zeit sie auszuprobieren)
  • Riesenposter ausmalen
  • Gemütlicher Nachmittag mit heisser Schoggi (Rezept – klick)
  • Knete selber machen
  • Früchtespiesse machen
  • Zusammen Pizzagesichter backen
  • Vogelfutter selber machen und vor dem Fenster aufhängen (z.B. mit einem Apfel – sieh hier in einem anderen Post von mir – klickoder hier im Topf – klick)
  • Beautyday mit Schaumbad und Nägel lackieren

Winteraktiv3
Mit dem STABILO Woody (Werbung) kann man gut direkt auf die Fenster malen und es geht auch ganz einfach wieder ab!

 


 

Winteraktiv7.jpg

Vor der Haustüre

  • Kunst aus Eis (Kerzenhaltern, Girlande, Legomännchen in Eis)
  • Die Weihnachtsfenster im Dorf ablaufen
  • Brötle im Wald
  • Bastelmaterial im Wald suchen
  • Besuch im Tierpark
  • Besuch auf dem Bauernhof
  • Mit der Taschenlampe am Morgen früh oder beim Eindunkeln die Umgebung erkunden

 


 

Winteraktiv9.jpg

Im Schnee

  • Schlitteln
  • Skifahren
  • Schanze bauen
  • Schneeballschlacht
  • Schneeengel machen
  • Schneeschaufeln
  • «Sändele» im Schnee
  • Mit der Zunge Schneeflocken fangen

 


 

Kostet nix

  • Gemütlicher Stadtbummel
  • Besuch auf einem Weihnachtsmarkt
  • Ausflug in die Bibliothek
  • Ausflug in die Ludothek

 


 

Winteraktiv2.jpg

Kostet was

  • Schlittschuhlaufen
  • Ausflug in die Berge (Sonne tanken)
  • Thermalbad
  • Kino
  • Museumsbesuch
  • Zoo (Pinguinparade)

 

Hier die Liste als Download und die To do-Liste für eure eigenen Ideen!

Aktivitaeten_Winter

Todo_Liste_Winter

Was macht ihr so im Winter?