AUSFLUGSTIPP – Fricktaler Chriesiwäg

Dieser wunderschön unterhaltene Weg ist geprägt durch wunderbare Obstbäume in einer idyllischen Landschaft wie sie das Fricktal ist.


Dieser Wegweiser zeigt die richtige Richtung an.

Der Rundweg beginnt beim Gemeindehaus in Gipf-Oberfrick und führt durch traditionelle Hochstammbäume und Niederstammanlagen, vorbei an wunderschönen, saftigen Wiesen mit herrlichem Ausblick in die Ferne und hin und wieder trifft man Kühe, Ziegen oder Pferde an. Der Weg ist zum Teil asphaltiert, teils Naturstrasse, nur ganz wenig etwas grober Kies – also sehr gut machbar auch mit einem geländegängigen Kinderwagen.


Auf dem ganzen Weg hat es Infotafel mit Informationen über die Kirsche und natürlich den Standort und die Route.


Nach anfänglicher asphaltierter Strasse wechselt diese über zu einer Naturstrasse.

Die Distanz von 5 Kilometer ist perfekt auch für kleine Füsse. Anfangs steigt der Weg langsam aber stetig an, auf der Höhe angekommen findet man einen wunderschönen Rastplatz mit herrlicher Aussicht, Grillstelle, Bänken und Tischen, Holz und sogar einer Toilette, zwar nur ein Toitoi-WC aber mit Liebe eingepackt! Von da an geht die Kurzroute wieder zurück nach Gipf-Oberfrick. Wer noch nicht genug hat kann die Zusatzroute wählen und bis zur Ruine Alt Tierstein wandern. Dieser ist allerdings nicht mehr Kinderwagentauglich.


Auf den Infotafeln kann der ganzen Weg der Kirsche von der Knospe bis zum Kirsch mitverfolgt werden.

Infos
Start- und Ziel: Gemeindehaus Gipf-Oberfrick, Landstrasse 43
ÖV: Bushaltestelle Gipf-Oberfrick, Brücke
Parkplatz: beim Gemeindehaus oder Volg
Routenlänge: 5km (Kurzroute, Kinderwagentauglich), 9km (Zusatzroute)
Zeit: ca. 2 Stunden (Kurzroute), ca. 4 Stunden (Zusatzroute)
Am Weg: Grillstellen, Picknickplatz, WC

mehr Infos findet ihr hier


Das WC ist wunderschön «eingepackt» und passt wunderbar ins Bild.


Tolle Aussicht vom Grillplatz aus.


Auf dem ganzen Weg haben wir viele Vierbeiner gesehen.

 

Werbeanzeigen

AUSFLUGSTIPP – Papa Moll-Land, Bad Zurzach

Ich finde Thermalbäder sind vor allem toll im Winter, am besten wenn es schneit… in Bad Zurzach gibt es allerdings etwas spezielles im Thermalbad, etwas ganz tolles für unsere Kleinen, das es sich unabhängig von der Jahreszeit lohnt zu gehen: das Papa Moll-Land.


Wer kennt ihn nicht und seine Bücher? Papa Moll hat schon mich durch die Kindheit begleitet.

Im Thermalbad gibt es extra ein Kinderbecken wo die ganze Familie Moll anwesend ist. Das Wasser ist recht warm und überhaupt nicht tief, so dass Babys sogar darin sitzen können. Unsere Kleine ist jetzt gut ein Jahr alt und konnte wunderbar im Sitzen spielen. Ausserdem ist alles so Kingergerecht, sogar Kleinkindergerecht gestaltet, dass sie mühelos aufstehen können, rumklettern, rumlaufen…

Es gibt kleine Springbrunnen, Schleusen, ein Wasserrad und sogar eine Rutschbahn. Man kann sich in eine kleine «Höhle» setzen und es hat eine Kiste mit kleinen Eimern, Giesskannen und Wasserspielräder die man benutzen kann…


Alles was das Kinderherz begehrt: Wasser, Rutschbahn, lustige Figuren, Spielzeug, eine kleine «Höhle»


Das Bad ist mit liebevollen kleinen Details wunderschön gestaltet.

Uns hat es wahnsinnig gut gefallen und unserer Kleinen auch! Es war ein toller Ausflug und wir werden bestimmt wieder gehen!


Das Buch fehlt uns noch, wird aber sicherlich bald in unsere Sammlung kommen – hoffe ich!

AUSFLUGSTIPP – Rüeblimärt in Aarau

Eher zufällig bin ich auf diesen Markt aufmerksam geworden. Der Name klingt doch schon so schön: Rüeblimärt. Mal was anderes als Wochen- oder Flohmarkt… so bin ich mit einer Freundin und unseren Kinderwagen nach Aarau gedüst und wollte mal sehen ob’s am Rüeblimärt (Karottenmarkt) auch noch was anderes ausser Rüebli gibt…

Schon der erste gesichtete Stand: Ganz viele Rüebli in allen möglichen Farben und Variationen…


An vielen Ständen waren wunderschöne Rüebli in allen Farben und Formen zu bestaunen und kaufen.


Dass Rüebli Weihnachtsstimmung hervorrufen können, war mir bis heute nicht bewusst!


Die Stände waren wunderschön und lustig dekoriert.


Die Atmosphäre war super!


Das Rüebli mal in ganz anderer Verwendung, wie zum Beispiel als Rüebli Joghurt.


Natürlich durfte an diesem Märt auch der Klassiker schlechthin nicht fehlen: Die Aargauer Rüeblitorte! Lecker war sie!!!

Der Markt ist zwar nicht riesig aber irgendwie sehr persönlich. Uns hat es wahnsinnig gut gefallen und unsere Mädels kamen aus dem staunen gar nicht mehr raus! Übrigens gibt es nebst all den verschiedenen Rüebli auch ganz viel anderes Gemüse, aber auch tolle Dekostände, Liköre, verschiedene Essigsorten, Käse, Wurst, Fleisch, genähtes und noch ganz vieles mehr zu bestaunen und kaufen!

Der Rüeblimärt findet jeweils am ersten Mittwoch im November in Aarau statt. Also tragt euch den Termin für nächstes Jahr schon mal in eure Agenda ein und macht einen Ausflug nach Aarau!

Verlinkt bei MMI