DIY – Vogelfutter mit Rezept

Der Winter ist da und mit ihm auch schon die ersten Schneeflocken. Zeit um den Vögeln was Gutes zu tun. Letztes Jahr haben wir einen Apfel mit Vogelfutter gefüllt (hier gehts zum Artikel) – dieses Jahr haben wir das Vogelfutter ganz selber gemacht.

 
Zutaten

220g Kokosfett
100g Haferflocken
100 g Sonnenblumenkerne
30g Haselnüsse

Zusätzliches Material
Mandarinlinetz
Schnur
Tontopf
Farben
Schrauben
Guetzliförmli
Alufolie

 
 

Als erstes die Haselnüsse grob hacken.


Das Kokosfett in einer Pfanne erwärmen bis es flüssig ist. Die Haferflocken, Sonnenblumenkerne und gehackten Nüsse hinzugeben. Das ganze sollte nun ca. 20 Minuten im warmen Fett liegen, damit sich die Haferflocken mit dem Fett vollsaugen.


Wenn man gerne Vogelfutter-Guetzli machen möchte, das noch warme Vogelfutter in die Guetzliformen füllen bis die Form halb voll ist. Dann die Schraube in die Mitte legen und mit Vogelfutter bis oben füllen. Danach an einen kühlen Ort (ich hab’s auf den Balkon gestellt) stellen bis das Fett hart wird.

TIPP – «Das würde ich beim nächsten Mal definitiv anders machen»
Die Schnur bereits am oberen Ende der Schraube befestigen. So kann man den Anhänger nur noch aus der Form lösen und aufhängen. Wenn das ganze erstmal getrocknet ist, ist es ziemlich schwierig die Schnur noch gut anzubringen ohne dass das Guetzli zerbricht.

Das Vogelfutter für die Tontöpfe in ein leeres Mandarinennetz (es gehen natürlich auch Orangen- oder Zitronennetze) geben und zu einer Kugel formen und ebenfalls kalt stellen.

TIPP – «Das würde ich beim nächsten Mal definitiv anders machen»
Die Kugeln formen, ins Netz geben und zum trocknen aufhängen. Ich habe sie gelegt und deshalb sind sie auf einer Seite eher platt als dass es eine Kugel ist.


Die Tontöpfe nach belieben anmalen.

Wenn die Masse hart ist, die Guetzli vorsichtig aus der Form drücken und aufhängen.

Bei den Tontöpfen die Schnur etwas länger wählen, damit man sie durchs Loch ziehen und gut verknoten kann.

Fertig! Nun bin ich gespannt wie unsere Kreation den Vögeln schmeckt!

Verlinkt bei NosewMonday, Creadienstag und Dienstagsdinge

DIY – Vogelfutterapfel

Endlich hat’s geschneit – endlich Zeit das Vogelhäuschen raus zu hängen. Wir haben da ein ganz klassisches Häuschen. Dieses Jahr habe ich allerdings noch eine Variante ausprobiert, an dem alles (bis auf die Schnur) gegessen werden kann…

Material
Apfel
Vogelfutter
Schnur


Den Apfel halbieren. Wenn er noch einen Stil hat, am besten so schneiden, dass der Stil noch hält. Bei meinem Apfel war der Stil eh schon weg, deshalb hab ich genau in der Mitte geschnitten.


Mit einem Ausstecher das Gehäuse ausstechen.


Inhalt auskratzen.


Mit Vogelfutter füllen.


Da ich, wie gesagt, kein Stil mehr hatte, habe ich mit einem Spiess den Faden durchs Loch gezogen.


Faden zugeknüpft – raushängen – fertig!

Habt ihr auch eigene «Futterstellen» gebastelt? Wie sehen eure denn so aus?

Verlinkt bei creadienstag und dienstagsdinge.



MerkenMerken