REZEPT – COOKIE DOUGH POPS

Gehört ihr auch zu denjenigen für die beim Kuchen backen das Beste daran ist, den Teig zu essen? Ja? Dann habe ich für euch ein Rezept dass ihr unbedingt ausprobieren müsst!  Cookie Dough Pops sind nichts anderes als Keksteig der wie Cake Pops geformt, mit einer Glasur überzogen und dann nach belieben dekoriert wird. Ohne backen, ganz einfach, super lecker!

Cookie_Dough4

Zutaten
200 g weiche Butter
300 g Zucker
1/2 Pack Vanillezucker
1/2 TL Salz
1 dl Milch
360 g Mehl
2 TL Backpulver
50 g rote Colour Melts

Der Teig ist ohne Eier gemacht, so sind die Cake Pops ohne Risiko zum geniessen!
Anstatt der Colour Melts kann man auch normale Schokoladenwürfel verwenden. Das ist dann allerdings nicht so farbig und vor allem ungebacken etwas hart zu beissen.

Butter rühren bis sich Spitzchen bilden. Die restlichen Zutaten nach und nach zusammenmischen.

Zu Kugeln formen und für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

 

 

Die Stäbchen in die Glasur tunken und bis etwa in die Hälfte in den Pop stecken und diesen in die geschmolzene Glasur tunken. Etwas warten bis die restliche Glasur abgelaufen ist, dabei immer ein wenig drehen.

Sofort dekorieren, da die Colour Melts recht schnell trocknen.

Die Pops in ein Brett oder vorbereitetes Glas (das nicht umkippen kann) stecken und trocknen lassen – fertig!

Auch toll zum verschenken!

Wenn die Glasur nicht für alle reicht, sieht es auch toll aus einfach mit ein paar „Linien“ über die Pops zu fahren.

 

Verlinkt bei creadienstag und dienstagsdinge

REZEPT – Leckerer Schokoladenkuchen

Schokokuchen5

Ich war lange auf der Suche nach einem richtig leckeren Rezept für Schokokuchen – nun habe ich es gefunden! Der Kuchen ist weder trocken noch zu mastig – einfach richtig lecker!

Schokokuchen9

Zutaten
150 g Butter
200 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
5 Eier
1 Prise Salz
250 g Magerquark
200 g Nutella
200 g Mehl
1 Päckchen Backpulver

Backofen auf 175° Grad vorheizen. Butter, Zucker, Salz und Eier schaumig schlagen. Magerquark und Nutella unterrühren. Mehl und Backpulver zugeben, so dass ein cremiger Teig entsteht.

In die gewünschte Form giessen und ca. 50 bis 60 Minuten backen (Stäbchenprobe).

 

Wenn der Kuchen abgekühlt ist mit einer Schokoglasur überziehen und nach belieben dekorieren.

Welcher ist euer Lieblingskuchen?

REZEPT – Erdbeersirup inklusive Serviervorschlag

Bis jetzt hatte ich nie genug Erdbeeren um etwas anderes daraus zu machen, als sie zu Essen, quasi direkt aus dem Garten in den Mund… Dieses Jahr war ich das erste Mal auf einem Erdbeerfeld, da kam innert kürzester Zeit eine ganze Menge zusammen. Einiges habe ich eingefroren um im Winter Marmelade zu kochen, den Rest habe ich zu Erdbeer-Sirup verwertet.

Zutaten
1 kg Erdbeeren
500 ml Wasser
600 g Zucker
2 Zitronen
leere, verschliessbare Glasflaschen

Die Erdbeeren waschen und halbieren. Mit dem Wasser in einem Topf aufkochen und bei mittlerer Hitze ca.15 Minuten köcheln lassen bis sie zerfallen. Den Zitronensaft dazugeben.

Die Erdbeeren durch ein mit einem Mulltuch ausgelegtem Sieb passieren. Den Zucker unter den Saft frühen und so lange köcheln lassen, bis sich der Zucker aufgelöst hat.

Die Flüssigkeit heiss in saubere, vorgewärmte Flaschen abfüllen und sofort verschliessen.

Ihr könnt den Sirup ganz normal als Sirup trinken, in Desserts verwenden, mit Prosecco aufgiessen oder wie auch immer ihr ihn mögt.

Serviervorschlag

Hagenbutten-Eistee mit Erdbeersirup
Einen grossen Krug Hagenbuttentee aufsetzen. Abkühlen lassen und in den Kühlschrank stellen. Einen Schuss Erdbeersirup dazu geben – die Menge variiert je nachdem wie süss ihr es mögt… Ein paar Erdbeeren in Scheiben oder Stücke schneiden und in den Tee geben, nach belieben eine Nektarine in Stücke schneiden und dazu geben. Eiskalt servieren – eine echte Erfrischung!

Verlinkt bei Nosewmonday, creadienstag und dienstagsdinge