REZEPT – Salzige Birnen-Chips

Die Erntezeit ist da und mit ihr eine Hülle und Fülle an Gemüse und Früchten. Manchmal fast zuviel für den täglichen Gebrauch. So mag ich immer mal wieder Rezepte die den Geschmack etwas verändern, wie z.B. diese Salzigen Birnen-Chips – herrlich als Apéro!

Birnenchips8

Zutaten
Birnen
Salz
Gewürze (z.B. Rosmarin und Thymian)

Die Birnen waschen, trocken tupfen und in dünne Scheiben schneiden. Wen es stört kann das Kerngehäuse entfernen.

 

Die Scheiben mit wenig Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und nach Belieben würzen. Ich habe Salz und getrocknete Gartenkräuter wie Rosmarin und Thymian verwendet.

Birnenchips7

Im auf 90° Grad (variiert je nach Gerätehersteller – am Besten immer mal wieder ein Auge auf die Birnen halten!) vorgeheizten Backofen ca. 30 Minuten trocknen lassen. Auch hier, immer mal wieder ein Auge auf die Birnen werfen, nach 20 Minuten, nach 25 Minuten… besser einmal mehr als einmal zu wenig!

REZEPT – Kartoffel-Chips-Spiess

Kartofel_Chips_Spiess19

Diese Kartoffelchips-Spiesse sind nicht nur ein echter Hingucker, sondern auch super lecker und mal was anderes!

Zutaten
Kartoffeln
Öl
Gewürz
Spiesse

Als erstes die Kartoffeln waschen und in dünne, gleichmässige Scheiben schneiden.

Danach die Scheiben auf einen Grillspiess aufspiessen, immer mit etwas Abstand.

In einer separaten Schüssel etwas Öl mit dem Gewürz vermischen. Ich habe ein Kartoffelgewürz verwendet, ihr könnt aber nach Belieben mit Rosmarin, Pfeffer, Salz usw. würzen. Dann die Scheiben einpinseln.

Die Spiesse auf ein Backblech legen und im auf 180° C Umluft vorgeheizten Ofen 20 bis 30 Minuten backen. Je nach Ofen und Grösse und Dicke der Kartoffelscheiben variiert die Backzeit. Also lieber einmal mehr nachschauen ob sie schon gut sind!

Die Spiesse aus dem Ofen nehmen und servieren. Passt perfekt als Grillbeilage oder auch zu Suppen… lasst es euch schmecken!

Kartoffel_Chips_Spiess18

 

 

 

 

REZEPTE – Bärlauch

Es ist wieder Bärlauch-Zeit. Je nach Klima und Temperatur wächst er von März bis Mai und verströmt seinen typischen knoblauchigen Duft. Da wir momentan etwas mehr Zeit haben als normal, haben wir uns auf die Suche gemacht. Nachfolgend habe ich euch ein paar Rezepte. Unser Favorit: die Bärlauch-Butter!

Bärlauch1

 

 

Bärlauch-Pesto

Bärlauch_Pesto1

Zutaten
100 g frischer Bärlauch
50 g Pinienkerne
70 g geriebener Käse (ich habe Parmesan genommen)
1,5 dl Öl (Rapsöl)
1/2 TL Salz

Die Bärlauchblätter gründlich waschen und trocken tupfen. Mit den Pinienkernen, dem Käse, Öl und Salz in den Mixer geben und pürieren bis eine cremige Paste entsteht.

 

In ein sauberes Glas geben und den Deckel gut verschliessen. Im Kühlschrank aufbewahren und bald brauchen.

 

Bärlauch-Butter

Bärlauch_Butter4

Zutaten
100 g frische Bärlauchblätter
100 g Butter
2-3 Knoblauchzehen
1 TL Zitronensaft
Salz
Pfeffer

Den Butter aus dem Kühlschrank nehmen. Wenn er Zimmertemperatur erreicht hat ist er perfekt zum verarbeiten.

Die Bärlauchblätter gut waschen und trocken tupfen. Klein hacken.

Wenn der Butter schön weich ist die Knoblauchzehen in die Butter pressen und mit dem Zitronensaft vermischen. Die gehackten Bärlauchblätter dazugeben mit Salz und Pfeffer abschmecken, gut umrühren – fertig!

Schmeckt super zu Brot und bestimmt auch im Sommer zu Grilladen!

 

 

Bärlauch-Salz

Bärlauch_Salz1

Zutaten
100 g frische Bärlauchblätter
200 g Meersalz

Die Bärlauchblätter gut waschen und trocken tupfen. Klein schneiden und mit dem Meersalz mischen. Alles auf ein mit Backpapier belegtes Blech verteilen und im auf ca. 50° Grad (hängt vom Ofenmodell ab) vorgeheizten Ofen ca. 2,5 Stunden trocknen. Bis die  Bärlauchblätter vollkommen getrocknet ist.

Danach die grösseren Bärlauchblätter von Hand zerbröseln und in eine Salzmühle geben.

 

 

Bärlauch-Öl

Bärlauch_Öl2

Zutaten
100 g frischer Bärlauch
ca. 500 ml Rapsöl

Die Bärlauchblätter gut waschen und trocken tupfen.

In dünne Streifen schneiden und in ein Glas geben. Mit dem Rapsöl auffüllen bis alle Blätter mit dem Öl bedeckt sind. 2 Wochen an einem dunklen Ort ruhen lassen. Die Mischung abgiessen und das Öl in eine saubere Flasche füllen.

 

Bärlauch-Gnocchi

Bärlauch_Gnocchi4

Zutaten
300 g Kartoffeln
300 g Kartoffeln
1 Prise Salz
1 Ei
4 EL Mehl
2 EL Hartweizengriess

Die Kartoffeln im Salzwasser gar kochen.

Zwischenzeitlich den Bärlauch waschen und gut trocken tupfen. Die Blätter in Streifen schneiden und mit dem Ei pürieren

Kartoffeln schälen und mit der Gabel zu einem Brei drücken. Etwas abkühlen lassen und mit der Bärlauch-Ei-Mischung, dem Griess und Mehl vermengen. Eventuell nachwürzen. Falls die Masse zu feucht ist, etwas Mehl dazugeben.

Den Teig von Hand in fingerdicke Rollen auswallen und in ca. 2 cm breite Stücke schneiden

Salzwasser zum Kochen bringen, die Gnocchi zugeben und ca. 3 Minuten ziehen lassen. Mit dem Schaumlöffel herausnehmen und gut abtropfen lassen.

Bärlauch_Gnocchi1

 

Bärlauch einfrieren

Bärlauch_einfrieren1

Ich weiss – Feinschmecker sagen das geht gar nicht… ich probiere es trotzdem. Ich habe den Bärlauch gehackt und in Eiswürfelbehälter ins Tiefkühlfach gelegt. Nach ein paar Stunden wenn sie gefroren sind aus dem Eiswürfelbehälter drücken und in ein luftdichtes Gefäss umfüllen damit nicht das ganze Tiefkühlfach nach Bärlauch riecht.

Ich werde damit im Sommer bestimmt die Bärlauchbutter nochmals probieren.

 

Was macht ihr alles mit Bärlauch?