REZEPT – Polenta-Spinat Schnitten

Da unsere Kleine noch nicht so viele Zähne hat und somit noch nicht alles gut kauen und somit essen kann, bin ich immer am experimentieren wie sie einfach ein ausgewogenes Menü bekommt…

Spinat_Polenta1

Zutaten
100 g Spinat
Polenta für 4 Personen

 

Den Spinat waschen, die grossen Stiele entfernen und den Spinat etwas klein hacken. Dann den Spinat in Wasser oder nach belieben in Bouillon kochen.

 

Die Polenta nach Packungsanleitung kochen.

 

Den Spinat in die Polenta geben und gut umrühren.

Spinat_Polenta9

Die ganze Masse in ein kleines Blech oder Auflaufform geben und glatt streichen.

Spinat_Polenta10

Käse drüber streuen, ganz weg lassen oder wie wir, halb-halb.

Etwa 10 Minuten in den auf 130° C vorgeheizten Ofen stellen.

Etwas auskühlen lassen, in Stücke schneiden – fertig!

Spinat_Polenta11

REZEPT – Knoblauch Brot

Bevor der Sommer zu Ende geht habe ich euch tolles Rezept für einen Grillabend – das Knoblauchbrot!

KnoblauchBrot8

Zutaten
1 Brot
5 Knoblauchzehen
Schmelzkäsescheiben
150 g Butter
Kräuter

Den Butter auf Zimmertemperatur erwärmen, damit man ihn gut umrühren kann. Die Knoblauchzehen in den Butter pressen, einige Kräuter z.B. Petersilie oder Schnittlauch dazugeben und gut umrühren. Über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen. (Das muss nicht sein, intensiviert aber den Knoblauchgeschmack!)

KnoblauchBrot4

Am Grilltag
In das Brot ein Gitter schneiden. Nicht zu tief dass es auseinander fällt, aber auch nicht zu wenig, so dass man die Knoblauchbutter und den Schmelzkäse gut hineinfüllen kann.

KnoblauchBrot5

Die Knoblauchbutter in der Mikrowelle schmelzen. Mit einem Pinsel die nun flüssige Butter in das Gitter des Brots streichen.

KnoblauchBrot6KnoblauchBrot7

Die Schmelzkäsescheiben auf die benötigte Grösse abbrechen und in das Gitter stecken. Es soll überall Butter und Käse sein, blos nicht sparen!

KnoblauchBrot9

Das ganze Brot in den auf 150° C vorgeheizten Ofen schieben und für ca. 15 Minuten lassen.

KnoblauchBrot10KnoblauchBrot11

Am Besten gleich aus dem Ofen auf den Tisch stellen – ofenfrisch schmeckt es natürlich am Besten!

REZEPT – Ein-Blech-Gericht: Hacktätschli mit Ofenkarotten und Ofenkartoffeln

Wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt bin ich ein Fan von Ein-Blech-Gerichten! Da ich oft etwas knapp nach Hause komme um das Mittagessen zu kochen bereite ich oft am Vorabend oder am Morgen etwas zu und programmiere dann den Ofen oder den Steamer.

EinBlech_Hack2

So zum Beispiel dieses Gericht: Hacktätschli (Frikadellen) mit Ofenkarotten und Ofenkartoffeln. (Das obere linke Eck ist für das Baby – ohne Gewürz)

EinBlech_Hack1

Zutaten
Kartoffeln
Karotten

für die Hacktätschli
Hackfleisch
Zwiebeln
Knoblauch
1 Ei
Paniermehl
Gewürze und Kräuter

EinBlech_Hack3

Das Gemüse in Stücke schneiden mit Öl und Kräutern, Pfeffer und Salz würzen. Etwas ziehen lassen.

Hacktätschli
Hackfleisch in eine Schüssel geben. Zwiebeln klein hacken, dazu geben. Knoblauch dazu pressen. Ich nehme mindestens drei grosse Zehen. Gut würzen sonst ist das Hackfleisch echt fad! Ei und Paniermehl dazu geben und alles zu einer Masse kneten, damit es schön zusammenklebt. Kleine Kugeln formen und zum Gemüse auf das Blech legen.

Alles zusammen auf das Blech legen und im Ofen bei 160° C Umluft ca. 20-30 Minuten (je nach Ofen und nach dicke der Hacktätschli und des Gemüses) backen.

Wenn ich es programmiere rechne ich ca. 30 Minuten, da es nicht im vorgeheizten Ofen ist, dafür wähle ich das Programmende vor dem Zeitpunkt wo das Essen fertig sein soll, so kann es in der Restwärme weiter garen.

Macht ihr auch Ein-Blech-Gerichte?