REZEPT – Eieraufstrich und Baguette (Eierverwertung zur Osterzeit)

Wir haben schon fleissig Ostereier bemalt, die grosse Maus hat sich riesig darauf gefreut. Deshalb haben wir dieses Jahr auch mehr Eier bemalt als letztes Jahr. Nur was machen wir nun mit den ganzen Eiern. Irgendwann mag man doch einfach kein Ei mehr essen.

Baguette15

Wie wäre es mit einem ganz einfach gemachten, leckeren Eieraufstrich auf einem wahnsinnig leckeren, luftigen Baguette?

Zugegeben, das Baguette ist etwas aufwändig, es braucht ziemlich viel Zeit, muss also gut eingeplant werden, da der Teig 24 Stunden in den Kühlschrank gestellt werden muss. Das Resultat lohnt sich allerdings! So luftig und leicht ist mir noch kein Brot gelungen – ich werde es bestimmt wieder backen!

Baguette1

Baguette14

Eieraufstrich

Zutaten

2 hartgekochte Eier
1 Tomate
2 EL Senf
4 EL Mayonnaise
2 EL Currypulver
etwas Pfeffer
etwas Salz

Die Eier klein hacken und zu den klein geschnittenen Tomaten geben. Mit dem Senf, der Mayonnaise und den Gewürzen vermischen – fertig!

Baguette13

 

 

Baguette11

Baguette

Zutaten

Vorteig
300 g Mehl
3 dl Wasser
3 g Hefe*
* ich arbeite immer mit Trockenhefe, normale Hefe geht aber auch

Teig
700 g Mehl
4 dl Wasser
20 g Salz
7 g Hefe (den Rest des Päckchens)

Baguette2
Der Vorteig ist ziemlich flüssig.

Vorteig
Mehl, Wasser und Hefe in einer Schüssel mischen und zugedeckt ca. 2 Stunden bei Raumtemperatur ruhen lassen, danach ca. 24 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Teig
Den Vorteig aus dem Kühlschrank nehmen. Mehl, Wasser, Salz und Hefe dazugeben und mit der Küchenmaschine ca. 20 Minuten kneten. Zugedeckt ca. 1 Stunde ruhen lassen.

Baguette3Teig auseinanderziehen und mit etwas Mehl bestäuben, zusammenlegen und nochmals ca. 20 Minuten ruhen lassen.

Baguette4Den Teig in Baguettes, Brot oder Brötchen formen, je nach Belieben und auf das Blech legen und das Baguette längs, Brot und Brötchen kreuzweise einschneiden.

Baguette7Ich backe mein Brot immer mit dem Backprogramm von meinem Steamer, dann wird es immer sehr knusprig. Dazu schaut ihr am Besten in der Anleitung eures Steamers nach wie die Einstellung genau ist. Alternativ könnt ihr auch ein ofenfestes Förmchen voll Wasser auf das Blech stellen und das Baguette im auf ca. 210 Grad (je nach Backofen) vorgeheizten Ofen ca. 20 Minuten goldbraun backen.

 

Herausnehmen und auf einem Gitter auskühlen lassen.

Baguette9

Baguette10
Das Baguette ist den Aufwand wirklich wert! So luftig und locker habe ich noch kein Brot hinbekommen – ich werde es ganz bestimmt wieder backen!

 

Verlinkt bei creadienstag

 

 

 

 

 

REZEPT – Quarkkuchen mit drei Zutaten

Ich liebe Quarkkuchen und dennoch mache ich ihn praktisch nie… nun habe ich aber ein Rezept mit nur drei Zutaten rausgefunden… wahnsinnig schnell und lecker!!!

Quarkkuchen1

Zutaten

  • 500g Magerquark
  • 1 Pack Vanillepuddingpulver
  • Ein paar Beeren (wegen der Jahreszeit habe ich Beeren aus dem Tiefkühler vom Sommer verwendet, geht aber natürlich auch mit frischen Beeren)

Den Magerquark mit dem Puddingpulver (ihr könnte auch Schokoladenpuddingpulver verwendet wenn ihr es schokoladiger möchtet!) gut vermischen, damit es eine geschmeidige Masse gibt.

In eine Form geben und die Beeren darauf verteilen

Ca. 40 Minuten im vorgeheizten Ofen bei 160° C Umluft backen. (Achtung: je nach Ofen kann die Backzeit variieren! Deshalb beim ersten Mal backen immer wiedermal durch die Ofentüre schauen!)

Quarkkuchen6

Mögt ihr Quarkgebäck auch so gerne? Habt ihr ein Lieblingsrezept?

REZEPT – COOKIE DOUGH POPS

Gehört ihr auch zu denjenigen für die beim Kuchen backen das Beste daran ist, den Teig zu essen? Ja? Dann habe ich für euch ein Rezept dass ihr unbedingt ausprobieren müsst!  Cookie Dough Pops sind nichts anderes als Keksteig der wie Cake Pops geformt, mit einer Glasur überzogen und dann nach belieben dekoriert wird. Ohne backen, ganz einfach, super lecker!

Cookie_Dough4

Zutaten
200 g weiche Butter
300 g Zucker
1/2 Pack Vanillezucker
1/2 TL Salz
1 dl Milch
360 g Mehl
2 TL Backpulver
50 g rote Colour Melts

Der Teig ist ohne Eier gemacht, so sind die Cake Pops ohne Risiko zum geniessen!
Anstatt der Colour Melts kann man auch normale Schokoladenwürfel verwenden. Das ist dann allerdings nicht so farbig und vor allem ungebacken etwas hart zu beissen.

Butter rühren bis sich Spitzchen bilden. Die restlichen Zutaten nach und nach zusammenmischen.

Zu Kugeln formen und für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

 

 

Die Stäbchen in die Glasur tunken und bis etwa in die Hälfte in den Pop stecken und diesen in die geschmolzene Glasur tunken. Etwas warten bis die restliche Glasur abgelaufen ist, dabei immer ein wenig drehen.

Sofort dekorieren, da die Colour Melts recht schnell trocknen.

Die Pops in ein Brett oder vorbereitetes Glas (das nicht umkippen kann) stecken und trocknen lassen – fertig!

Auch toll zum verschenken!

Wenn die Glasur nicht für alle reicht, sieht es auch toll aus einfach mit ein paar „Linien“ über die Pops zu fahren.

 

Verlinkt bei creadienstag und dienstagsdinge