REZEPT – Holunderblüten Curd

Ich kenne Curd aus meiner Zeit aus Amerika, allerdings den Lemon Curd – die Zitronencrème. Lemon Curd gehört vor allem auch in England zu den Brotaufstrichen und wird wie Marmelade aufs Brot oder zum Nachmittagstee auf Scones gestrichen.

Curd5

Da ich, wie ihr vielleicht mitbekommen habt, fleissig Holunderblüten gesammelt habe, habe ich einen Holunderblüten Curd ausprobiert. Er ist zwar ziemlich süss, aber extrem lecker!

Curd6

Zutaten
5 Eigelb
75 g Zucker
50 ml Holunderblütensirup (selbstgemacht oder gekauft)
100 g Butter

Die Eigelb und den Zucker gut miteinander verrühren, dann den Holunderblütensirup hinzugeben. Im nicht zu heissen Wasserbad (das Wasser sollte nicht sprudelnd kochen!) erwärmen und stets mit dem Schneebesen rühren. So lange bis der Curd dicklich wird, das hat bei mir gut 15 Minuten gedauert.

Von der Hitze nehmen und die Butter in Würfeln dazu geben und verrühren bis sich alles zu einer schönen cremigen Masse verbunden hat.

Curd4

In saubere Gläser abfüllen – fertig!

Curd1

 

Verlinkt auf creadienstag

Werbeanzeigen

REZEPT – Ein-Blech-Menü: Hähnchen-Spargel-Kartoffel

EinBlech3

Wie ihr vielleicht schon bei einem vorherigen Beitrag gelesen habt, mag ich Gerichte für die ich nur ein Blech brauche. Aus Zeitgründen ist es praktisch, wenn ich alles auf einem Blech vorbereiten und den Backofen programmieren kann. So ist das Mittagessen pünktlich fertig wenn ich erst kurz vor zwölf nach Hause komme und es gibt dann nicht immer nur Nudeln mit Sauce…

Zutaten
Hähnchenbrust
Frischkäse
Spargeln
Kartoffeln
Gewürz

Die Hähnchenbrustlängs aufschneiden. Funktioniert übrigens hervorragend wenn die Brust noch etwas gefroren ist. Mit Frischkäse füllen. Nach belieben auch mit Spinat.

Die Hähnchenbrust würzen, auf das Blech legen.

EinBlech2

Die rohen Spargeln und Kartoffeln ebenfalls auf das Blech legen.

EinBlech1

Im Steamer mit dem Steamerprogramm ca. 35 Minuten garen – je nach Grösse der Kartoffeln! Fertig!

TIPP
Am Schluss die Hähnchenbrust auf beiden Seiten kräftig anbraten. Gibt einen leckeren Geschmack – muss aber nicht sein!

 

Kocht ihr auch auf einem Blech?

REZEPT – Ein-Blech-Menü: Fisch mit Gemüse aus dem Ofen

Fisch6

Zutaten
Fischfilet (ich habe Pangasius verwendet)
2 Stück Lauch
4 mittelgrosse Karotten
6 mittelgrosse Kartoffeln
Pfeffer (aus der Mühle)
Salz (aus der Mühle)
1 Zitrone
Alufolie

Zubereitung
Pro Filet eine Alufolie bereitlegen die genug gross ist um für jeden Fisch ein Päckchen zu machen.

Die Fischfilets mit dem Saft der Zitrone beträufeln und mit Salz und Pfeffer nach belieben würzen.

 

Fisch2

Lauch und Karotten in dünne Stifte schneiden und auf die Filets verteilen. Die Alufolie zu einem Päckchen zusammendrücken.

Fisch3

Die Kartoffeln schälen und zu den Alufolienpäckchen auf ein Blech geben.

Fisch7

Den Ofen auf 160° Grad vorheizen und alles ca. 35 Minuten garen lassen.

TIPP
Ich mache solche Gerichte meist wenn ich morgens unterwegs bin und erst kurz vor dem Mittagessen nach Hause komme. Dann programmiere ich jeweils den Ofen. Dazu rechne ich ca. 15 Minuten mehr ein, da der Ofen noch nicht vorgeheizt ist. Und wähle die Endzeit dafür um 11.45 Uhr, so dass es bis um 12 Uhr noch weiter garen kann.

Fisch5

Macht ihr auch Gerichte die ihr einfach vorbereiten könnt?