REZEPT – Erdbeersirup inklusive Serviervorschlag

Bis jetzt hatte ich nie genug Erdbeeren um etwas anderes daraus zu machen, als sie zu Essen, quasi direkt aus dem Garten in den Mund… Dieses Jahr war ich das erste Mal auf einem Erdbeerfeld, da kam innert kürzester Zeit eine ganze Menge zusammen. Einiges habe ich eingefroren um im Winter Marmelade zu kochen, den Rest habe ich zu Erdbeer-Sirup verwertet.

Zutaten
1 kg Erdbeeren
500 ml Wasser
600 g Zucker
2 Zitronen
leere, verschliessbare Glasflaschen

Die Erdbeeren waschen und halbieren. Mit dem Wasser in einem Topf aufkochen und bei mittlerer Hitze ca.15 Minuten köcheln lassen bis sie zerfallen. Den Zitronensaft dazugeben.

Die Erdbeeren durch ein mit einem Mulltuch ausgelegtem Sieb passieren. Den Zucker unter den Saft frühen und so lange köcheln lassen, bis sich der Zucker aufgelöst hat.

Die Flüssigkeit heiss in saubere, vorgewärmte Flaschen abfüllen und sofort verschliessen.

Ihr könnt den Sirup ganz normal als Sirup trinken, in Desserts verwenden, mit Prosecco aufgiessen oder wie auch immer ihr ihn mögt.

Serviervorschlag

Hagenbutten-Eistee mit Erdbeersirup
Einen grossen Krug Hagenbuttentee aufsetzen. Abkühlen lassen und in den Kühlschrank stellen. Einen Schuss Erdbeersirup dazu geben – die Menge variiert je nachdem wie süss ihr es mögt… Ein paar Erdbeeren in Scheiben oder Stücke schneiden und in den Tee geben, nach belieben eine Nektarine in Stücke schneiden und dazu geben. Eiskalt servieren – eine echte Erfrischung!

Verlinkt bei Nosewmonday, creadienstag und dienstagsdinge

 

REZEPT – Apfel-Minze-Sirup

Das Migusto Kochmagazin, ist das neue Magazin der Migros. Ich habe nun schon einige Rezepte daraus ausprobiert, dass man zum Beispiel Radieschen gekocht essen kann wusste ich nicht… ich mag sie zwar trotzdem lieber roh, aber ausprobiert habe ich sie so dank einem Rezept aus dem Magazin.

Ebenso bin ich auf den Apfel-Minze-Sirup gestossen. Er ist so erfrischend anders – echt lecker!
Das Rezept dazu findet ihr hier – ich hab bei meinem die Sternanis weggelassen, den Geschmack mag ich nicht besonders… aber probierts unbedingt mal aus – dieser Sirup ist herrlich erfrischend!

 

REZEPT – Ingwer-Rhabarber-Vanille-Sirup

Bis Ende Juni kann man den Rhabarber noch ernten, also höchste Zeit! Letztes Jahr habe ich normalen Rhabarbersirup gemacht, dieses Jahr habe ich ihn etwas aufgepimpt und diese Variante ist echt superlecker!!!

Zutaten
60 g Ingwer
6 dl Wasser
2 Vanilleschoten
500 g Rhabarber
1 Päckchen Vanillinzucker
250 g Zucker

Ingwer schälen und in dünne Scheiben schneiden. Im Wasser ca. 25 Minuten kochen lassen. Vanilleschoten halbieren, Mark herauskratzen und mit den Schoten dazu geben. Rhabarber in kleine Stücke schneiden (ich habe ihn geschält, muss aber nicht sein!) und etwa 10 Minuten mitkochen, danach absieben. Die Flüssigkeit zurück in die Pfanne, Zucker und Vanillinzucker dazugeben, köcheln lassen bis sich der Zucker aufgelöst hat. Dann sofort abfüllen in saubere, vorgewärmte Flaschen.

Tipp
Wenn man die Ingwerscheiben und die Vanilleschoten aussortiert, kann man aus den Rhabarberresten ganz schnell einen Kompott machen. Hat ein tolles Aroma vom Vanille, echt yummie!







Bei der lieben Meertje gibt’s noch mehr tolle selbst gemachte Sachen!

MerkenMerken
MerkenMerken